Verhütungsberatung

Verhütungsberatung

Gerne berate ich Sie über die verschiedenen Verhütungsmöglichkeiten. Ziel ist es, mit Ihnen gemeinsam eine Verhütungsmethode zu finden, die zu Ihrer momentanen Lebenssituation und Ihrem Alter passt und Ihren persönlichen Ansprüchen an Zuverlässigkeit, Verträglichkeit, Wirksamkeit und Handhabbarkeit gerecht wird.
Dafür stehen uns viele verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung:

Hormonelle Verhütungsmethoden

Pille
Die Pille ist momentan in Deutschland das beliebteste Verhütungsmittel. Ihr Vorteil ist die hohe Sicherheit.
Je nach Zusammensetzung der verschiedenen Pillen können diese nicht nur zur Verhütung sondern auch zur Behandlung von gesundheitlichen Problemen wie zum Beispiel PCO-Syndrom, übermäßig starke Periodenblutung oder Akne eingesetzt werden. Die am häufigsten verwendete Pille ist die Mikropille (niedrig dosiertes Östrogen-Gelbkörperhormon- Kombinationspräparat.
Weitere hormonelle Verhütungsmethoden sind:
Minipille - reines Gelkörperhormonpräparat
Vaginalring - flexibler Kunststoffring, der wie die Mikropille wirkt
Verhütungspflaster - Hormonpflaster, wirkt wie die Mikropille
Verhütungsstäbchen - Gelbkörperhormonimplantat, dass unter der Haut am Oberarm maximal drei Jahre verbleiben kann
Drei-Monatsspritze - Gelbkörperhormonspritze, muss alle drei Monate wiederholt werden

Spiralen

Spiralen werden in die Gebärmutter eingesetzt und verhindern die Einnistung der befruchteten Eizelle in die Gebärmutterschleimhaut. Es gibt verschiedene Arten von Spiralen:

Die Kupferspirale/Kupferkette
... gibt Kupfer an die Gebärmutterschleimhaut ab und führt so unter anderem über eine örtliche Entzündungsreaktion zur Vermeidung der Einnistung einer befruchteten Eizelle
Die Hormonspirale
...gibt statt Kupfer täglich eine geringe Menge an Gelbkörperhormon an die Gebärmutterschleimhaut ab und wirkt so der Einnistung der befruchteten Eizelle entgegen. Obwohl bei dieser Spirale Hormone abgegeben werden, wird anders als bei der Pille nicht in den hormonellen Zyklus der Frau eingegriffen sondern die Wirkung ist - wie auch bei der Kupferspirale - auf die Gebärmutter begrenzt.
Je nach Größe der Gebärmutter und gewünschter möglicher Liegedauer gibt es verschiedene Hormonspiralen:
Mirena, Yadess, Kyleena

Barrieremethoden

Kondom
Nach der Pille ist das Kondom das zweithäufigste Verhütungsmittel. Bei korrekter Anwendung schützt es nicht nur vor einer Schwangerschaft, sondern ist auch der einzig sichere Schutz vor HIV und anderen sexuell übertragbaren Erkrankungen wie Syphilis, Gonorrhoe, Hepatitis B oder Chlamydien.
Diaphragma, Portiokappe
Diese Verhütungsmethoden werden in Deutschland eher selten verwendet

Natürliche Familienplanung